DDV Innovation Journey Dialog ins Metaverse Tag 3 Silicon Valley/Californien

Der dritte und bereits letzte Tag in Palo Alto im Silicon Valley brachte uns noch weitere interessante Termine auf unserer DDV-Reise durch Nevada und Kalifornien, um im Metaverse und drumherum weitere Möglichkeiten der Umsetzung zu erleben.

Tag 3 im Silicon Valley

Der Tag begann mit UPLAND.

UPLAND

Der dritte Tag begann mit dem Besuch des StartUps Upland. Der Gründer Dirk Lueth stellte das Tool und seine Vision vor. Für ihn ist das Metaverse eine oder mehrere Paralellwelten, in denen alles Vorstellbare existiert, in dem man Dinge machen und erleben kann und in denen man Dinge besitzen kann. Zusammen mit weiteren Autoren hat er das Buch „Navigate the Metaverse“ 2022 geschrieben. Upland stellt eine Möglichkeit für ein Metaverse dar und diese basiert auf Blockchain. Upland bildet die reale Welt mit Grundstücken und Gebäuden ab und will dies als Zugang im metaverse nutzen. Die digitalen Grundstücke und Gebäude in Upland sind auf der Ethereum-Blockchain gesichert und besitzen daher Eigentumsrechte, die genauso gültig sind wie die von realen Grundstücken. Ein wichtiger Aspekt von Upland ist das Spielerlebnis. Es gibt einige Spielelemente und Aufgaben in der Plattform, die den Nutzern erlauben, zusätzliche Einkommen zu erzielen, indem sie digitale Gebäude errichten oder für die Durchführung von Aufgaben Belohnungen erhalten. Nutzer können sogar digitale Unternehmen erstellen und diese auf ihren digitalen Grundstücken betreiben, ein Mitglied der Delegation will als erste Idee „Greggs Shop“ eröffnen. Upland hat bereits Partnerschaften mit einigen Städten in den USA und Europa geschlossen, die es den Nutzern ermöglicht, digitale Grundstücke in diesen Städten zu erwerben und zu verwalten. Weitere Kooperationen bestehen mit Sportvereinen, u.a. auch der FIFA. Einige Marken nutzen dieses Metaverse bereits zur Vermarktung und Verlängerung des Geschäftsmodells. Derzeit ist das Metaverse von Upland ohne Einschränkungen nutzbar und die Nutzer tauchen in eine sozioökonomische Umgebung ein.

Es ist spannend zu beobachten, wie sich die Plattform weiter entwickeln wird und wie immer mehr Nutzer und Unternehmen auf die Möglichkeiten von Upland aufmerksam werden.

DDV Reisegruppe bei UPLAND zu Besuch Gruppenbild

Upland

Upland1 Präsentation DDV Gruppe

Upland 1

 

SALESFORCE

Im Kontrast zur „Start-Up-Garage“ ging es Downtown San Fransisco in das Head Office von Salesforce, einer der führenden Cloud-basierten CRM-Plattformen. In den Räumen von Salesforce wurden die dortigen Überlegungen in Hinblick auf das Web3.0 und insbesondere die Auswirkungen auf die Kundenbeziehung diskutiert. Web3.0 ist die nächste Evolution des Internets, die sich auf die Entwicklung von verteilten Anwendungen (dApps) und der Verwendung von Blockchain-Technologie konzentriert. Im Gegensatz zu Web2.0, bei dem die Kontrolle über Daten und Anwendungen bei großen Unternehmen und Institutionen liegt, ermöglicht Web3.0 eine dezentralisierte Kontrolle durch die Nutzer selbst. Dies bedingt einen kompletten Shift in den Daten. Hierzu werden gerade aktuell erste Projekte umgesetzt.

Salesforce meeting mit der DDV Delegation

Salesforce

 

Cryptohunt.io

Das Mittagessen downtown wurde genutzt um Christian Byza zu treffen. Er ist vor zehn Jahren aus Deutschland nach Kalifornien ausgewandert. In seiner Karriere war er erst bei OMR tätig, dann verantwortlich für alle Event-Produkte von LinkedIn und er erfand deren neue native Audio-Event-Produkte. Christian hat seinen Vollzeitjob als Manager bei LinkedIn an den Nägel gehängt, um Cryptohunt mitzugründen. Es handelt sich um eine Community-Lernplattform, die Krypto für jedermann zugänglich machen will. Der Content wird über alle Kanäle (Video, Blog und Podcast) publiziert. Das Leben eines Gründers besteht bei ihm aus der Balance zwischen Familie und 12 Stunden Job.

Cryptohunt als Gastgeber der DDV Delegation

Cryptohunt

 

Panel-Diskussion

Nach diesen erhellendem Blick auf die harte Gründerrealität ging es zu einer Podiumsdiskussion mit Bernhard Gold, Strategic Expert, Member of the Advisory Board bei Bloom Partners. Simone Lis hatte fünf Deutsche  in das Panel eingeladen, um den Unterschied zwischen Silicon Valley und Deutschland, Metaverse und Mittelstand, Web3.0 und Old Economy zu diskutieren. Wichtig aus Sicht der Teilnehmer ist es, nicht ein Silivcon Valley 2.0 in Deutschland zu bauen, sondern die Stärken der deutschen mittelständischen, ingeneurbasierten Wirtschaft um digitale Ansätze zu erweitern und machmal eben einfach zu machen, anstelle bis zur 100%-Lösung erst alles zu planen.

Sandbox

Nach diesen erhellenden Sichten auf die Unterschiede der Kulturen ging es wieder in die praktische Übung. Wir gingen zu Sandbox und konnten in dieser virtuellen Welt unsere Fähigkeiten zur Verteidigung der Welt gegen Aliens ausprobieren. Hier konnten die Delegationsmitglieder mit hinreichender Gaming-Erfahrung den Großteil der Gruppe retten.

Sandbox VR wurde 2016 in Kalifornien gegründet und erhielt bis 2019 satte 80 Millionen US-Dollar Risikokapital. In der Pandemie musste das Unternehmen seine Standorte schließen und Insolvenz anmelden. Sandbox VR fing sich und meldete Ende 2021 eine weitere Investition über 37 Millionen US-Dollar. Derzeit hat das Unternehmen mehr als 30 Standorte in den USA, Europa und Asien.  Hinter Sandbox VR steckt ein aufwendiges Kamerasystem, das jegliche Bewegung durch Trackingkugeln am Körper der Spieler:innen in das VR-Spiel überträgt. Jegliche Bewegung der Finger, Hände und Füße sind in Echtzeit in der Virtual Reality zu sehen.

Nach umfangreicher Technikeinweisung wurde die virtuelle Schlacht geschlagen.

Sandbox VR und die DDV Gruppe in real

Sandbox VR

Die DDV Reisegruppe in der Virtuellen Welt von Sandbox

Sandbox VR 2 virtuell

 

Tag 4

Nach vielen Eindrücken geht es nun zurück nach Europa. Gerne können wir Ihnen in einem gesonderten Termin die Erlebnisse, Eindrücke und Learnings der Tage in Las Vegas und im Silicon Valley in einer Zusammenfassung persönlich oder online vorstellen.  

Zusammenfassung folgt.

 

Rückblick - was bisher geschah:

Vom 6. bis zum 12. Januar hat sich eine Delegation des DDV auf den Weg in die USA gemacht, um den Dialog im Metaverse zu erkunden und weitere technischen Möglichkeiten auf die Umsetzbarkeit zu untersuchen.

Die ersten beiden Tage wurde die CES in Las Vegas intensiv erkundet (Newsartikel CES). Zum Abschluss des ersten Tages auf der CES ergab sich die fantastische Möglichkeit, den unterirdischen LOOP in Las Vegas zu erfahren. (Newsartikel LVCC LOOP in Las Vegas). 

Nach den beiden ereignisreichen Tagen in Las Vegas ging es per klassischem Flug nach San Francisco - inkl. langer Warteschlange am Flughafen Las Vegas.

Dann folgte der erste Tag im Silicon Valley: (Newsartikel zum DDV Innovation Journey Dialog ins Metaverse Tag 1) Silicon Valley.

Darauf folgte der zweite Tag im Silicon Valley: (Newsartikel zum DDV Innovation Journey Dialog ins Metaverse Tag 2) Silicon Valley.

Leave a Comment