Datamart: Erhalten Sie jetzt eine 360°-Sicht auf Ihre Kunden

Grafen zur Visualisierung des Datamarts

Für Bestandskunden ist von Interesse, ob sie seit ihrem letzten Kauf den Newsletter gelesen haben oder wie ihr Surf-Verhalten auf Ihrer Webseite ist. Oftmals ist für Unternehmen aber nur schwer möglich, diese Daten mit den Verkaufsdaten zusammenzubringen und so eine 360°-Sicht auf den Kunden zu erhalten. Denn diese Daten stammen aus unterschiedlichen Datenquellen, die wie einzelne Silos nebeneinander stehen und nicht miteinander verbunden sind. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie diese Daten bestmöglich zusammenbringen können. 

Data Warehouse?

Sie sollten das Ziel verfolgen, diese Datensilos aufzulösen. Dies lässt sich mit einem Data Warehouse bewerkstelligen, bei dem sämtliche Daten in einer zentralen Datenbank zusammengeführt und strukturiert vorgehalten werden. Die lokalen Datenbestände werden aufgelöst; dazu müssen die Daten so weit harmonisiert werden, dass einheitliche und für alle Nutzungszwecke passende Definitionen anwendbar sind. Dies kann angesichts der vielfältigen Nutzungsansprüche an die Daten nur schwierig oder gar nicht möglich sein. Oft ist es mit einem erheblichen Aufwand verbunden, sodass auf die Integration der gesamten Daten in das Data Warehouse verzichtet wird. 

 

Die Alternative: Der Datamart

Ein Datamart ist immer mit einem bestimmten Zweck verbunden. So beinhaltet ein Kunden-Datamart nur die für Marketing- und Vertriebszwecke relevanten Daten, mit denen sich eine 360°-Sicht auf die Kunden gewinnen lässt. Er führt die für Kundenanalysen relevanten Daten mit einem regelmäßig zu durchlaufenden, automatisierten Prozess zusammen und stellt sie für Analysezwecke zur Verfügung. Auf diese Weise vermeiden Sie es für jede Kundenanalyse „das Rad neu erfinden zu müssen“ und können jederzeit auf eine Datenbasis zugreifen, die alle für die 360°-Sicht auf den Kunden relevanten Informationen enthält. Informationen z. B. aus dem Beschaffungswesen, die hierfür irrelevant sind, lässt der Kunden-Datamart außer Acht, während sie in einem umfassenden Data Warehouse integriert sein müssten. 

 

Datamart Whitepaper anfordern!

 

Wie funktioniert der Datamart?

Um die Daten mit Hilfe des Datamarts für Analysezwecke zur Verfügung zu stellen, müssen verschiedene Schritte durchlaufen werden:

  • Bereinigung: Hier werden inhaltliche und syntaktische Defekte in den Daten so weit wie möglich behoben (z.B. Formatanpassungen, Behandlung fehlender Werte und von Ausreißern).
  • Filterung: Hier werden die Daten auf anwendungsrelevante Geschäftsbereiche und einen adäquaten Zeithorizont eingeschränkt. So kann es sinnvoll sein, bestimmte Kunden wie z.B. Firmenkunden auszuschließen, da diese andere Eigenschaften als Privatkunden haben und daher die 360°-Sicht auf diese Kunden anders definiert werden muss.
  • Harmonisierung: In diesem Schritt erfolgt eine Vereinheitlichung der Daten aus verschiedenen Quellen, indem eine einheitliche Kodierung zugrunde gelegt wird.  
  • Anreicherung: Durch Daten-Aggregation und die Berechnung von KPIs werden weitere Informationen hinzugefügt, die in den ursprünglichen Daten nicht vorhanden sind. Für jeden Kunden kann z.B. aus den Verkaufsdaten die Recency, d.h. die seit seinem letzten Kauf vergangene Zeit bestimmt werden.
  • Qualitätssicherung: Die Ergebnisse der Datenintegration werden hinsichtlich festgelegter Standards geprüft. Dabei werden die Verteilungen der Merkmale ausgezählt und mit vorausgehenden Zeitpunkten verglichen, sofern hier Auffälligkeiten auftreten, sollte den Ursachen hierfür nachgegangen

Nachdem diese Schritte der Datenintegration durchlaufen sind, steht für den Datamart eine inhaltlich widerspruchsfreie, für den Anwendungsfall einer Kundenanalyse sinnvolle Datenbasis zur Verfügung. Es entsteht damit ein „Single Point of Truth“ für alle Kundenanalysen.

Der Data Mart stellt diese Datenbasis nun für weitere Analysen bereit. Das Herz des Datamarts bildet der Kundenprofiler; hier entsteht die 360°-Sicht auf den Kunden. Hierzu werden die zusammengeführten Daten auf Kundenebene aggregiert, sodass für jeden Kunde ein aktuelles Profil charakterisiert wird. Darüber hinaus lassen sich neben der Kundensicht weitere Datensichten anlegen, z.B. eine Artikelsicht, bei der Informationen zu den Artikeln und den Kunden, die diese kaufen, im Vordergrund stehen. Für weitergehende Analysen werden die Daten in Form von sog. OLAP-Würfeln abgelegt; hier erfolgt eine Aggregation entlang mehrerer Reportdimensionen. Diese Form der Datenhaltung ist optimal, um die Daten mit Reportings und analytischen statistischen Verfahren weiter auszuwerten.

 

Vorteile des Datamarts?

Der Datamart ist ein – vergleichsweise – schlankes Tool, mit dem sich umfassend Daten in guter Qualität für Kundenanalysen bereitstellen lassen. Er bietet Ihnen folgende Vorteile:

  • Auflösung der Datensilos: Die Daten aus den einzelnen Bereichen stehen nicht mehr zusammenhanglos nebeneinander. Alle für die 360°-Kundensicht relevanten Daten wird für Analysezwecke zusammengeführt, ohne dass der Aufbau eines alle Daten umfassenden unternehmensweiten Data Warehouses erforderlich ist.
  • 360°-Sicht auf die Kunden: Im Data Mart entsteht ein einheitliches, umfassendes Bild des Kunden, ein „Single Point of Truth“, der für alle Kundenanalysen zugrunde gelegt wird. Dazu werden die Daten harmonisiert und eventuelle Unstimmigkeiten zwischen Daten aus unterschiedlichen Quellen geprüft und bereinigt.
  • Regelmäßig zur Verfügung stehende Datenbasis: Der Prozess der Datenintegration muss nicht mehr vor jeder Analyse definiert und durchlaufen werden. Dieser Prozess der Integration der Daten aus den verschiedenen Quellen wird als Regelprozess etabliert und in festgelegten Zeitabständen durchlaufen. Auf diese Weise steht jederzeit eine aktuelle Datenbasis zur Verfügung, die für Analysen verschiedenster Art verwendet werden kann.
  • Vielfältige Analysemöglichkeiten: Mit den Daten können regelmäßige Dashboards für das Management erstellt werden, mit denen sich ein anhand der wichtigsten Kennzahlen Überblick über die Entwicklung des Kundenstamms gewinnen lässt. Spezifische Reports erlauben es, tiefer in die Daten bestimmter Geschäftsbereiche einzudringen und hier wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Darüber hinaus können die Daten für Marketing-Selektionen und von Analysten für Ad-hoc-Analysen wie Kundensegmentierungen oder Scorings genutzt werden.

 

Fazit

Der Datamart erspart es Ihnen, den Weg der Datenintegration für jede Analyse aufs Neue zu gehen. Wir von mar,an,con etablieren mithilfe des Datamarts gemeinsam mit Ihnen einen Regelprozess, der mit Daten aus unterschiedlichen Quellen eine 360°-Sicht auf die Kunden erlaubt. Diese Daten stehen stets aktuell für unterschiedliche Arten von Datenanalysen zur Verfügung, sodass sich diese schnell umsetzen lassen.

 

Datamart Whitepaper anfordern!

Leave a Comment